TOP-THEMA
Europawahl




DetmoldEin Energiewende-Haus für Senioren

Ein langgezogenes weißes Gebäude mit Balkonen im Grünen
Senioren-Residenz mit Blick auf Teutoburger Wald und Hermannsdenkmal (Visualisierung: © Wortmann Stiftung)

In Detmold können Bewohner:innen einer Seniorenresidenz künftig auf Mieterstrom zurückgreifen und so in einer altersgerechten Umgebung ihren Teil zum Klimaschutz beitragen.

28.02.2024 – „Nie zu alt für die Energiewende“ – so betitelt der Ökoenergieversorger, die naturstrom AG, ihr jüngstes Mieterstrom-Projekt im westfälischen Detmold. Denn es handelt sich um eine Seniorenresidenz, mit 67 barrierefreien Wohnungen, in denen die Mieter:innen Strom von einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Residenz beziehen können.

Die Anlage besitzt eine Leistung von 135 Kilowatt Peak. Nach Angaben von naturstrom kann die Solaranlage jährlich 108.000 Kilowattstunden Strom produzieren, der direkt an die Bewohner:innen abgegeben wird, oder bei Überschuss in einen Batteriespeicher mit einer Kapazität von 130 Kilowattstunden fließt. Auch sieben Wallboxen zum Aufladen von Elektroautos nutzen den Solarstrom vom Dach. Was Bewohner:innen, Wallboxen und Batteriespeicher nicht mehr aufnehmen können, wird ins öffentliche Netz eingespeist.

Die ersten Bewohner:innen zogen Ende 2023 in die Residenzen, die sich auf einem rund vier Hektar großen Areal nahe der Detmolder Innenstadt befinden, mit Blick auf Teutoburger Wald und Hermannsdenkmal. An dem Standort war früher ein Bundeswehrlazarett. Errichtet hat die Senior:innen-Residenz die S2 Immobilien- und Projektentwicklung GmbH, mit einer energieeffizienten Bauweise nach dem Standard KfW40+.

Umfassendes Gesamtkonzept

Eigentümerin der Residenz als Teil des neuen Stadtquartiers Werreterrassen ist die Familienstiftung der in Detmold beheimateten Unternehmerfamilie Wortmann. „Mit der Residenz Werreterrassen bieten wir selbstbestimmtes Wohnen im Alter mit tollem Service“, so Kay Sandmann-Puzberg von der Wortmann Stiftung. „Dazu gehört für uns neben einer senior:innengerechten Infrastruktur und zahlreichen Freizeitangeboten auch der hauseigene ökologische Stromtarif.“ Die Senior:innen können, je nach Bedarf, Zusatznutzen, wie Tagespflege, ambulante Pflegeleistungen und Gemeinschaftsangebote, in Anspruch nehmen.

Sarah Debor, Geschäftsfeldleiterin Urbanes Wohnen und Gewerbe bei der naturstrom AG, sagt: „Wir freuen uns, durch die Mieterstrom-Versorgung zum umfassenden Gesamtkonzept der Residenz Werreterrassen den Energiewende-Pluspunkt beizusteuern.“ „Eine ökologisch nachhaltige und langfristig günstige Energieversorgung sei längst ein wichtiges Kriterium für hohen Wohnkomfort geworden.

Der Ökoenergieversorger bietet den Bewohner:innen zudem die naturstrom vor Ort App an, mit der die Nutzer:innen ihren Stromverbrauch, die lokale Erzeugung durch die Photovoltaikanlage und die gemeinsame CO2-Ersparnis im Blick behalten können. Bundesweit hat naturstrom bereits mehr als 60 Mieterstrom-Projekte realisiert, wie zuletzt in Wuppertal. Weitere Mieterstrom-Siedlungen gibt es unter anderem im bayerischen Straubing, im schleswig-holsteinischen Pelzerhaken und in Berlin. mg

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen