TOP-THEMA
Europawahl


Hol den Energiepolitiker: Crowdfunding für die Bürgerenergie

(Quelle: Bündnis Bürgerenergie e.V., Jörg Farys)
(Quelle: Bündnis Bürgerenergie e.V., Jörg Farys)

Mit der Aktion „Hol den Energiepolitiker“ will das Bündnis Bürgerenergie Politiker von der Bundes- und Landesebene mit Bürgern zusammenbringen um damit mehr Verständnis für die Belange der Bürgerenergie und Einsicht in deren Projekte zu schaffen.

18.04.2016 – Ziel der Kampagne ist es, so das Bündnis Bürgerenergie (BBEn), dass die Politiker die Bürgerenergie im Kontakt mit lokalen Gesellschaften kennenlernen und Bürger ihre Anliegen und Probleme im direkten Kontakt ungefiltert artikulieren können. Es soll Raum für Diskussionen vor Ort entstehen, die Bürgerenergiegesellschaften können das Treffen ebenso zur Eigenwerbung ihres Projektes in der Region nutzen. Denn kaum jemand von denjenigen, die in Bund und Ländern Energiepolitik betreiben habe bisher verstanden, wie die Bürgerenergie funktioniere, kritisiert das Bündnis Bürgerenergie. Einerseits werde sie als Teil der Energiewende gelobt, andererseits mittels Ausschreibungen gerade eben wieder abgewürgt.

Um also den Dialog vor Ort voranzutreiben und Projekte sichtbar zu machen, ruft nun das BBEn in einem ersten Schritt dazu auf, sich als Bürgerenergiegesellschaft zu bewerben und dem Bündnis Bürgerenergie ein kurzes Portrait zukommen zu lassen. Unter den Bewerbungen werden drei Bürgerenergiegesellschaften ausgewählt, vom BBEn besucht und gemeinsam ein Videoportrait erstellt. Damit stellen sich die Bürgerenergiegesellschaften dann zur Wahl um den Besuch des Energiepolitikers. Die erfolgreiche Gesellschaft erhält den Zuschlag für den Besuch. Das Treffen wird vom BBEn organisiert, begleitet und abschließend dokumentiert.

Die Kampagne benötigt auch eine Finanzierungshilfe und wird daher mittels Crowdfunding auf der Plattform der GLS Treuhand beworben. Wer also die Bürgerenergie tatkräftig und sinnvoll unterstützen will kann das hier tun.

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen