Menü öffnen

Bürgeraktien – die etwas andere Geldanlage

Landwirt beim Sammeln von Äpfeln auf einer Streuobstwiese. (Bild: © Albrecht E. Arnold  / pixelio.de)
Landwirt beim Sammeln von Äpfeln auf einer Streuobstwiese. (Bild: © Albrecht E. Arnold / pixelio.de)

Regionalwert AGs bieten ungewöhnliche Aktien für jedermann: Das Geld fließt in Kleinbauern der Umgebung, in den Erhalt von Biodiversität, nachhaltige Arbeitsplätze und Qualifikationen von Menschen. Gewinn werfen sie nicht ab – doch das könnte sich ändern.

31.10.2015 – Wer mit seinem Geld verantwortungsvolle Landwirtschaft in der Region unterstützen möchte, für den bietet die Bürgeraktiengesellschaften Regionalwert AG eine interessante Option. Inzwischen gibt es sie in Emmendingen bei Freiburg, der Region Isar-Inn, in Bayern, in Hamburg und für den Herbst dieses Jahres ist eine Neugründung für Nordrhein-Westfalen geplant.

Vorweg: Wer Gewinnmaximierung anstrebt, sollte die Finger von den Bürgeraktien lassen. Es gibt unzählige Geldanlagen, die sicherer und auch ertragreicher sind. Dennoch haben sie ihren Reiz – für jene, die gerne mal etwas Gutes und Sinnvolles unterstützen möchten – und Geld investieren können, dass sie nicht dringend brauchen. Das Geld fließt an Kleinbauern in der Umgebung, etwa in neu eröffnete Hofläden und Biobauernhöfe. Die investierten Euros ermöglichen gesunde Böden ohne Pestizidrückstände, Tiere mit Auslauf und landwirtschaftliche Ausbildungen junger Menschen, die ideell getrieben sind und helfen, das Land vor Ort so zu bewirtschaften, dass es der Region und der Umwelt guttut. Innerhalb der Wertschöpfungskette wird auf eine faire Verteilung der Ertragschancen zwischen Erzeugern, Verarbeitern und dem Handel geachtet. Ziel der Regionalwert AG ist nicht die Gewinnmaximierung, sondern der Erhalt von Biodiversität, nachhaltige Arbeitsplätze, Einkommen und Qualifikationen von Menschen. 

Vorreiter der Idee war die Regionalwert AG in Emmendingen, die Neugründungen andererorts als Vorbild dient. Sie wird mittlerweile von rund 650 Aktionären getragen und wurde wegen ihres Konzepts mehrfach ausgezeichnet. Das Grundkapital wurde Ende Januar erneut um 739.000 Euro erhöht und liegt inzwischen bei knapp drei Millionen Euro. 19 Unternehmen der regionalen Landwirtschaft wurden bereits unterstützt, darunter auch Existenzgründer, die ohne das Geld keinen Betrieb hätten eröffnen können.

In Hamburg fand man die Idee so gut, dass sich im Mai 2014 45 Bürgerinnen, Bürger und Firmen aus der Region dafür entschieden, 150.000 Euro zusammenzulegen und die Regionalwert AG Hamburg zu gründen. Auch bekannte Namen wie die Naturkostsafterei Voelkel gehören zu den Unterstützern. Im Rahmen der ersten öffentlich ausgegebenen Aktientranche haben sich bis Ende Juli 2015 rund 150 weitere Bürgerinnen, Bürger und Organisationen an der Regionalwert AG Hamburg beteiligt. Darunter auch die Bewegungsstiftung und die Umweltstiftung Greenpeace. Das Grundkapital beläuft sich inzwischen auf 777.500 Euro. Die Regionalwert AG Hamburg kündigte an, bis Ende 2015 eine zweite Aktientranche ausgeben zu wollen.

Die Freiburger allerdings, die das Konzept ersonnen haben, könnten bislang keine Dividenden ausschütten – und bis auf eine Ausnahme wurden in jedem Jahr Verluste geschrieben. Gründer Christian Hiß ist dennoch zuversichtlich, auch, weil die meisten Unternehmen erst kurz dabei sind und sich erst entwickeln müssen. Aktuell braucht das Konzept ständige Kapitalzufuhr – und es wird interessant sein zu sehen, ob es immer mehr Menschen überzeugen und sich so eine solide Basis über Jahre und Jahrzehnte aufbauen kann. Niemand weiß es bislang, aber irgendwann könnte Regionalwert zum Selbstläufer werden – wenn genügend Menschen da sind, die die Idee unterstützen. rr

Tipp für Interessierte:

In dem Handbuch „Regionalwert AG – Mit Bürgeraktien die regionale Ökonomie stärken“ beschreibt Regionalwert-Gründer Christian Hiß Entstehungsgeschichte, Idee, formale Anforderungen und bisherige Erfahrungen des Projekts. Darüber hinaus ist das Buch ein praktischer Ratgeber für die Umsetzung oder Neugründung weiterer Regionalwert AGs. Sie können das Buch sowohl über Ihren lokalen Buchhandel als auch online beziehen.


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Thomas 06.11.2015, 08:43:53

+184 Gut Antworten

Guter Artikel, den ich nur um einen Aspekt ergänzen möchte. Die Freiburger Regionalwert AG hat sich bewusst darauf konzentriert, Existenzgründer zu unterstützen, die in den ersten Jahren meist keine Gewinne erwirtschaften können. Das ist bei den anderen Regionalwert AGs nicht unbedingt auch so, so dass deren Entwicklung besser verlaufen kann. Aber auch dort gilt: Gewinnmaximierung ist nicht das Ziel.


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen


energiezukunft