TOP-THEMA
Europawahl




Von Kohle zu ErneuerbarenIn Indien entsteht das größte Erneuerbare Kraftwerk der Welt

Solarzellen von oben
In Indien entsteht das größte Erneuerbare-Energien-Kraftwerk der Welt (Bild: Mark Stebnicki / pexels).

Die weltweit größte Erneuerbare-Energien-Anlage wird im Land der Kohle von einem fossilen Energiekonzern gebaut. Der Wind- und Solarpark in Indiens Salzwüste soll bis Ende des Jahrzehnts rund 30 GW liefern. Der Anfang einer grünen Wende?

25.03.2023 – In Indien entsteht die größte Erneuerbare Energien Anlage der Welt. Der Khavda Renewable Energy Park wird fünfmal so groß wie Paris und soll genug Strom produzieren, um den Bedarf eines Landes wie der Schweiz zu decken. Ein Novum für das Kohleland Indien.

Im Land der Kohle

Indien ist das Land der Kohle. Schon derzeit ist es beim Kohlebergbau führend und toppt fast jährlich seine Produktionsmengen. Während Europa den Kohleausstieg plant, will Indien seinen Abbau bis 2030 auf 1,5 Milliarden Tonnen Kohle pro Jahr steigern, zeigt die Global Coal Exit List (GCEL). In der Energiekrise gehörte Indien auch zu den Ländern, die vermehrt Öl aus Russland kauften.

Die pro-Kopf-Emissionen des dichtbesiedelten südasiatischen Landes liegen derzeit nur etwa bei der Hälfte des globalen Durchschnitts. Allerdings war Indiens Wirtschaftswachstum bisher an steigende Emissionen gekoppelt. Der Internationalen Energieagentur zufolge stiegen Indiens Emissionen 2023 um rund 190 Millionen Tonnen. Sollte der aktuelle Trend bestehen bleiben, könnte der fossil-lastige Energiemixes Indiens Emissionsziele rasch sprengen. Indien erzeugt rund 70 Prozent seines Energiebedarfs durch Kohleverbrennung.

Direkt betroffen von der Klimakrise  

Indien ist Hitzewellen gewohnt, doch seit einigen Jahren bekommt das Land die Folgen der Klimakrise deutlich zu Spüren. 2023 lagen die Temperaturen in den heißesten Monaten wochenlang zwischen 45 und 50 Grad Celsius. Behörden in Nordindien meldeten knapp 100 Hitzetote und sprachen Warnungen aus, teilweise entfiel der Schulunterricht. Geringere Ernten, Wasserknappheit und Gesundheitsschäden sind die Folge. Der grüne Wandel geht nur sehr langsam voran, bisher werden Klimarisiken von der indischen Zentralbank beispielsweise kaum erfasst.

Indiens Premierminister Narendra Modi plant allerdings, bis 2030 die Hälfte des Energiebedarfs des Landes mit Erneuerbaren Energien zu decken. Erneuerbare Energien müssten dafür rund 500 GW Strom produzieren. Bis 2070 will das Land klimaneutral sein.

Vom Saulus zum Paulus?

Für das Verbrenner-Land Indien könnte die Anlage einen Wendepunkt markieren. Gebaut wird das grüne Mega-Kraftwerk von einem der größten indischen Energiekonzerne Adani Green Energy Limited (AGEL), einem Unternehmen der Adani Group. Bisher investierte der Konzern vor allem in fossile Energieträger, die noch immer einen Großteil seines Portfolios ausmachen.

Weltweit ist Adani mit 94 Millionen Euro an Investitionen pro Jahr der drittgrößte Kohleinvestor und mit rund 12 GW der achtgrößte Kohleentwickler. Nach eigenen Angaben ist das Tochterunternehmen Adani Green Energy Limited (AGEL) aber auch Indiens größter Erneuerbarer-Energien-Entwickler und der zweitgrößte PV-Entwickler der Welt.

Das Erneuerbare-Energien-Kraftwerk entsteht in Indiens Salzwüste 12 Kilometer von der indisch-pakistanischen Grenze. Wenn er fertig ist, soll der Wind- und Solarpark 30 GW Strom produzieren und vom Weltall aus zu sehen sein.Im Februar dieses Jahres wurden die ersten 551 MW Solarenergie in Betrieb genommen. jb

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen