Menü öffnen

Daimler bringt Elektro-Lkw eActros auf die Straße

Der Mercedes-Benz eActros ist nachhaltig, vollelektrisch und leise. (Foto: © 2018 Daimler AG)
Der Mercedes-Benz eActros ist nachhaltig, vollelektrisch und leise. (Foto: © 2018 Daimler AG)

In den kommenden Wochen lässt Daimler zehn Elektro-Lkw im Betriebsalltag erproben. Die Fahrzeuge haben eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern und werden mit 18 bzw. 25 Tonnen Gesamtgewicht gefertigt. 2021 soll der eActros dann in Serie gehen.

28.02.2018 – In den nächsten Wochen wird Mercedes-Benz zehn vollelektrische Lkw an ausgewählte Kunden ausliefern. Unter realen Bedingungen können diese dann die Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit der Nutzfahrzeuge testen. Dafür gibt es eine Variante mit 18 Tonnen Gesamtgewicht sowie eine mit 25 Tonnen. An dem Flottentest nehmen sowohl deutsche als auch Schweizer Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen teil, die allesamt Waren im Stadtverkehr verteilen. Mit von der Partie sind hierzulande zum Beispiel Dachser, Edeka oder Hermes.

Das langfristige Ziel sei ein lokal emissionsfreies und leises Fahren in Städten mit Serien-Lkw, teilte Mercedes-Benz in einer Pressemitteilung mit. Bis es soweit ist, gebe es allerdings noch zahlreiche technische und auch betriebswirtschaftliche Herausforderungen. Den Entwicklern bereite dabei vor allem die Reichweite sowie die Kosten der Batterien Kopfzerbrechen. Ebenfalls müsse aber auch noch die notwendige Infrastruktur für den gewerblichen Einsatz von Elektrofahrzeugen geschaffen werden.

„Mit dem Mercedes-Benz eActros geben wir jetzt einen schweren Elektro-Lkw als Zwei- und Dreiachser in Kundenhand“, sagt Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Lkw. „Zunächst steht dabei der innerstädtische Waren- und Lieferverkehr im Fokus – die hier benötigten Reichweiten kann unser Mercedes-Benz eActros sehr gut abdecken.“

Serienreife ab 2021

Die Pilotkunden können den vollelektrischen Lkw zunächst für zwölf Monate testen. In einer zweiten Runde können dann weitere Unternehmen die Nutzfahrzeuge für ein Jahr testen. Die Serien- und Marktreife soll der eActros für den innerstädtischen Verteilverkehr ab 2021 realisieren können.

Ausgestattet ist der E-Lkw mit zwei flüssigkeitsgekühlten Elektromotoren mit einer Nennspannung von 400 Volt. Die Leistung beläuft sich auf jeweils 125 kW sowie das maximale Drehmoment auf jeweils 485 Nm. Damit ist der eActros einem herkömmlichen Diesel-Lkw hinsichtlich der Fahrleistung durchaus ebenbürtig. Die 240 kWh Lithium-Ionen-Batterien bieten ausreichend Energie, um eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern zu ermöglichen. Außerdem treiben sie auch die Nebenaggregate wie beispielsweise einen Kühlaufbau an.

Die Konkurrenz steht in den Startlöchern

Neben Mercedes-Benz arbeiten allerdings auch noch weitere Autobauer an der Entwicklung eines entsprechenden Elektro-Lkw. So gab Renault Trucks bereits Ende Januar bekannt, dass die Serienproduktion von rein elektrisch betriebenen Nutzfahrzeugen für den Stadt- und Verteilerverkehr ab 2019 beginnen soll. Tests unter echten Einsatzbedingungen im Bereich von 12 bis 16 Tonnen hat das Unternehmen bereits seit 2009 durchgeführt.

Auch Tesla-Chef Elon Musk hatte schon angekündigt, ab 2019 vollelektrische Lkw anbieten zu wollen. Dabei soll des Tesla Modell Semi auch für Langstrecken eingesetzt werden können, was im Vergleich zur Konkurrenz ein deutlicher Vorteil wäre. Neben der großen Reichweite soll der Lkw auch durch schnelle Ladezeiten und geringere Betriebskosten als herkömmliche Diesel-Fahrzeuge überzeugen. jk


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft