Menü öffnen

Norwegen macht Ernst mit Elektromobilität

Fast jedes fünfte Auto in Norwegen ist elektrisch unterwegs, die Regierung will ab 2025 den Verkauf von Benzin-und-Dieselautos verbieten. (Foto: MANHATTAN RESEARCH INC, CC BY-2.0, https://www.flickr.com/photos/seattlecamera/14288878309/)
Fast jedes fünfte Auto in Norwegen ist elektrisch unterwegs, die Regierung will ab 2025 den Verkauf von Benzin-und-Dieselautos verbieten. (Foto: MANHATTAN RESEARCH INC, CC BY-2.0, https://www.flickr.com/photos/seattlecamera/14288878309/)

Ab 2025 sollen in Norwegen ausschließlich Elektroautos verkauft werden, so sieht es der aktuelle nationale Transportplan vor. Utopisch ist das nicht, denn bereits heute rollt in dem nordischen Staat fast jedes fünfte neue Auto mit Elektroantrieb.

29.03.2016 – Das erdölreiche Land im Norden Europas will ab 2025 Benzin- und Dieselautos verbieten. Das betrifft PKWs, Lieferwagen, auch einen großen Teil der Fernbusse und einen Anteil der LKWs. Ziel ist es, die CO2-Emissionen des norwegischen Transportsektors dadurch bis 2030 zu halbieren. Bis 2050 will die norwegische Regierung dann den gesamten Verkehr im Land ohne Einsatz von Erdöl gestalten – so sieht es ohnehin der Klimavertrag von Paris vor. Norwegen wäre damit das erste Land weltweit das diesen Schritt geht. Die strategische Planung beim staatlichen Straßenamt Norwegens hält ihr Vorhaben für umsetzbar und will den ausgearbeiteten National Transit Plan schon Anfang 2017 dem norwegischen Parlament vorlegen. Die Aussichten für eine Zustimmung stehen laut Medienberichten gut.

Wie wollen die Norweger das umsetzen? Eine gute staatliche Förderung hat schon bis heute ermöglicht, dass jeder vierte neu gekaufte Wagen elektrisch betrieben wird. Käufer eines Elektroautos sind in Norwegen von der Mehrwertsteuer und der norwegischen Registrierungssteuer befreit. Zudem zahlen Nutzer von Elektroautos in der Regel keine Maut, keine Parkgebühren und dürfen die für Busse vorgesehenen Straßenspuren benutzen. In den Städten, wo die meisten Elektroautos fahren, ist das ein attraktiver Vorteil.

850 Millionen Euro für Fahrradautobahnen

Parallel dazu will Norwegen den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs als auch Radwege massiv fördern und in den nächsten Jahren knapp 850 Millionen Euro (8 Milliarden norwegische Kronen) in Fahrradinfrastruktur und Fahrradautobahnen investieren. Auch der öffentliche Verkehr soll in fünf Jahren strombetrieben sein. Elektrobusse sind schon jetzt zahlreichauf Norwegens Straßen unterwegs, auch der Wasserverkehr ist im Visier der Planer, eine strombetriebene Fähre gibt es bereits. Die norwegische Hauptstadt Oslo will ab 2019 sogar Autos aus der Innenstadt verbannen, dann wären nur noch öffentliche Fahrzeuge und gewerbliche ohne Schadstoffausstoß zugelassen.

Und wie soll das Ganze finanziert werden? Norwegen wird weiter fleißig Erdöl exportieren und hat dank hoher Einnahmen aus dem Erdölgeschäft einen Fonds eingerichtet, mit dem der Verkehrsbereich im eigenen Land dann möglichst CO2-reduziert gestaltet werden soll. Die große Menge an benötigtem Strom für die zukünftige Elektro-Flotte könnte auch erneuerbar sein, denn Norwegen verfügt über ein riesiges Potenzial an Wasserkraft und auch die Windenergie an Land soll weiter ausgebaut werden.

Bei den Zulassungen für Elektroautos hält Norwegen in Europa den Spitzenplatz. In Deutschland sieht es mit der Elektromobilität noch bescheiden aus. Zuletzt brachten die Grünen den Vorschlag ein, u. a. die Zulassung von Benzin- und Dieselfahrzeugen im Rahmen eines gesetzlichen Klimaschutzplans ab 2036 zu verbieten. na


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Sissi Mueller 16.05.2016, 11:29:22

+244 Gut Antworten

Das ist ein super Artikel bzgl. Elektromobilität in Norwegen. Schade, dass ich in Deutschland lebe und nicht in Norwegen. Wir alle müssen ein Zeichen bzgl. Elektromobilität, Klimawandel und Klimaschutz setzen. Aber leider klappt das gar nicht in Deutschland. In Deutschland tut die Politik fast gar nichts (Förderprämie 2.000 Euro ist kein Anreiz) auch die Grünen nicht, es ist alles viel zu kompliziert; die Elektroautos, die man in Deutschland kaufen kann, sind teuer. Ich werde nächstes Jahr Urlaub in Norwegen machen, weil mich deren Tun und Wirken interessiert!


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft