Menü öffnen

BEE-Neujahrsempfang

Anerdgy und WOHNWAGON gewinnen Startup-Pitch

    Die Jury zusammen mit Gewinnern des Startup-Pitches sowie den weiteren Teilnehmern. (Foto: © Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.)
Die Jury zusammen mit Gewinnern des Startup-Pitches sowie den weiteren Teilnehmern. (Foto: © Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.)

Zum dritten Mal veranstaltete der Bundesverband Erneuerbare Energie auf seinem Neujahrsempfang einen Startup-Pitch. Publikumssieger wurde in diesem Jahr das junge österreichische Unternehmen WOHNWAGON und Jurysieger das Startup Anerdgy.

26.02.2018 – Bereits zum dritten Mal fand auf dem alljährlich stattfindenden Neujahrsempfang des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE) ein Startup-Pitch statt, auf dem junge Unternehmerinnen und Unternehmer gegeneinander antraten und in fünfminütigen Kurzvorstellungen ihr innovatives Geschäftsmodell vorstellten. Schnell wurde klar, dass alle sieben Konzepte nicht nur sehr unterschiedlich, sondern allesamt auch sehr überzeugend waren. Während manch ein Startup in den letzten Jahren jedoch schon sehr weit gekommen ist, stecken andere Teilnehmer noch in früheren Entwicklungsstadien ihres Produktes.

Publikumssieger: WOHNWAGON

Besonders überzeugend wirkte das Startup WOHNWAGON, das dann auch schlussendlich vom Publikum den größten Zuspruch erhielt. Es konnte sich jedoch nur knapp gegen den ebenfalls sehr starken Auftritt vom SOLMOVE durchsetzen – ein Startup, das die Energiewende mit bruchfesten Solarstraßen voranbringen möchte. WOHNWAGON wurde bereits 2013 mit dem Ziel gegründet, inspirierende Lösungen für ein autarkes und selbstbestimmtes Wohnen der Zukunft zu schaffen. Die Zukunft des Bauens stellt sich das österreichische Unternehmen nicht nur nachhaltig vor, sondern auch reduziert auf das Wesentliche und vor allem vollkommen autark.

Mit ihrer Planungsabteilung und der Webplattform bringt WOHNWAGON das Wissen auch in viele andere Anwendungsfälle – vom autarken Einfamilienhaus bis hin zur unabhängigen Siedlung. Bereits im Vorfeld hatten wir mit den vier Gründern des Startups über ihre Geschäftsidee, Hindernisse und die Rolle der Autarkie für die Energiewende gesprochen. Die Gründer können sich nun über ein Coaching durch Climate-KIC freuen, die bereits seit 2010 mehr als 1.000 grüne Startups auf dem Weg von der Idee bis zum Markt begleitet haben.

Jurysieger: Anerdgy

Nach längerer Diskussion konnte sich dann auch die Jury, die aus Sabine Nallinger von der Stiftung 2 Grad, Tim Meyer vom Ökostromanbieter NATURSTROM AG und Matthias Willenbacher von WIWIN bestand, auf einen weiteren Gewinner einigen. Mit Anerdgy gewann dann ein Startup, das Solar- und Windenergie auf Gebäuden produziert. Die Flachdachsysteme sind dabei ausschließlich für die Dachkante vorgesehen und verbinden Erneuerbare Energieerzeugung mit Gebäudedesign sowie Gebäudetechnik. Sie sind dadurch ein integrativer Bestandteil des Gebäudes. jk

Eine Übersicht über die sieben Startups gibt es hier.


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft