Menü öffnen

Politik

Hintergrund
Wohin mit dem vielen Müll? – Die Europäer sind zwar für Mülltrennung und Recycling und wollen keine Plastikreste im Meer, konsumieren aber weiterhin fleißig Plastikverpackungen und vieles andere mehr. Plastik-Nanopartikel gelangen dann über die ma

Europäer wollen angeblich weniger verschwenden

02.07.2014 ‐ 80 Prozent der Europäer sind laut einer aktuellen Umfrage der EU der Meinung, dass in ihrem Land zu viel Abfall erzeugt wird. Dabei sieht ein Großteil der Bürger v. a. in der Abfallwirtschaft und in der Industrie Möglichkeiten zur Ressourcenoptimierung, aber auch in der eigenen Abfallprävention.

Mehr Energieunabhängigkeit mit Energiegenossenschaften

02.07.2014 ‐ Die EU will die Dekarbonisierung und eine größere Energieunabhängigkeit erreichen und dabei auch verstärkt auf den Einfluss der Bürger setzen, die den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranbringen und die Energiewende schon längst sichtbar machen. 

Die brutalste Form der Kohleförderung

27.06.2014 ‐ Gemeinsam mit Betroffenen kämpft die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald gegen die horrenden Auswirkungen, die der Abbau billiger Import-Steinkohle in den Herkunftsländern hat. Ein besonders krasses Beispiel ist das Mountaintop Removal.  

Italien kürzt Förderungen rückwirkend

26.06.2014 ‐ Nach Spanien hat nun auch Italien beschlossen, seine Fördergelder für Photovoltaikanlagen rückwirkend zu kürzen. Für Investoren bedeutet dies unerwartete Renditeeinbußen. Die Branchenverbände drohen mit einer Verfassungsklage. 

Hintergrund
Wegbereitung für eine Palmölplantage auf Sumatra. (Bild: © wikipedia.commons)

Zertifizierung von nachhaltigem Palmöl umstritten

26.06.2014 ‐ Palmöl steckt in vielen Lebensmitteln, nur selten steht es drauf. Das soll sich in der EU bald ändern. Lebensmittelkonzerne geraten unter Druck, nur noch nachhaltig zertifiziertes Palmöl zu verwenden, wie es in Bio-Produkten Pflicht ist. NGOs zweifeln die Qualität des Siegels jedoch grundsätzlich [...]

WM der Erneuerbaren

26.06.2014 ‐ Energiepolitik und Spielqualität bei der Fußball-WM stehen zwar in keinem direkten Zusammenhang, doch der Präsident der Energy Watch Group Hans-Josef Fell sieht das recht sportlich und kann dabei durchaus erstaunliche Parallelen entdecken.  

Frankreich soll mehr Energiewende wagen

20.06.2014 ‐ Die französische Regierung will ein Gesetz für mehr Energiewende auf den Weg bringen. Dazu gehörten laut Umweltministerium vor allem die Senkung von Energie-Importen und eine Begrenzung für Atomstrom sowie die Förderung der Erneuerbaren Energien. 

Die Weltmeisterschaft der umweltfreundlichsten Städte

20.06.2014 ‐ Während in Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft bald entschieden sein wird, ist das global viel relevantere Wettrennen noch lange nicht vorbei. Hierbei geht es nämlich nicht um eine goldene Trophäe, sondern um ein viel kostbareres Gut: unsere [...] 

Ölförderung im Berggorilla-Lebensraum gestoppt

17.06.2014 ‐ Umweltschützer können aufatmen – zumindest vorerst: Der britische Ölkonzern Soco International PLC hat eingelenkt und wird einstweilen nicht im Virunga Nationalpark nach Öl bohren. Allerdings hängt die Zukunft der Berggorillas weiterhin von der [...] 

Hintergrund
Protestaktion „Ich bin doch kein Atombürger“ vor dem Kanzleramt (Foto: © urgewald)

Ende der Bürgschaften für AKW im Ausland in Sicht

13.06.2014 ‐ In Deutschland werden Atomkraftwerke abgeschaltet, im Ausland jedoch weiterhin mit deutschen Steuergeldern gefördert: Diese absurde Praxis soll nun ein Ende haben, berichtet die NGO urgewald, die zu diesem Erfolg mit ihrer Kampagne ganz entscheidend beigetragen hat. Doch ein Wermutstropfen bleibt.

2013 neues Rekordjahr für Erneuerbare Energien

11.06.2014 ‐ Die aktuelle Ausgabe des Renewable 2014 Global Status Report stellt ein neues Rekordniveau bei globaler installierter Leistung von Erneuerbaren Energien für das Jahr 2013 fest. Starkes Wachstum wurde in Schwellen- und Entwicklungsländern erreicht. 

Hintergrund
Über die Grenzen Europas hinweg will die EU Stromtrassen ausbauen um den europaweiten Stromhandel zu erleichtern. Bürger aller EU-Länder wehren sich gegen die massive Vernetzung über ihre Köpfe hinweg. (Foto: © Uwe Schlick / Pixelio)

Radikaler Widerstand gegen Hochspannungsleitung

06.06.2014 ‐ Für einen europaweiten Handel mit Strom würde die EU gerne länderübergreifend Stromautobahnen ausbauen lassen. In Katalonien werden schon Stromtrassen mit größtem Transportpotenzial errichtet. Wie hierzulande gibt es dort Widerstand. Nach langem erbittertem Kampf gibt es nun erste kleine Erfolge.  [...]


energiezukunft