Menü öffnen

Wärme

Moosach in Oberbayern Gemeinde macht innovative Wärmewende vor

10.04.2019 ‐ Ab 2030 will die Gemeinde Moosach in Oberbayern komplett auf fossile Energieträger verzichten. Dafür wurde nun eine komplett erneuerbare Wärmeversorgung eingeweiht, die aus einer Solarthermie-Anlage, einem Biomassekessel und Pufferspeicher besteht. 

Hintergrund
Südsüdwestansicht des Kraftwerkes Donaustadt im 22. Wiener Bezirk Donaustadt.

Urbane Wärmewende Kommunaler Klimaschutz: Wien geht voran

19.03.2019 ‐ Was in punkto kommunaler Klimaschutz, insbesondere der urbanen Wärmewende und der Sektorenkopplung heute schon möglich ist, demonstriert das Beispiel Wien. Eine zentrale Rolle dabei spielen eine Dekarbonisierung der Fernwärme, Kraft-Wärme-Kopplung und Energieeffizienzmaßnahmen.

Rheinisches Revier Aus Kohlekraftwerk wird Geothermie-Anlage

26.02.2019 ‐ Nach dem Kohlekompromiss setzt NRW auf die Energiewende: Das Braunkohlekraftwerk Weisweiler könnte zum Geothermie-Kraftwerk umgebaut werden, die Potenziale werden nun erforscht. Das Rheinische Revier soll Modellregion für den Umbau werden. 

Hintergrund
Rohrleitungen für Fernwärme

Wärmewende Erneuerbare Fernwärmeversorgung hinkt noch hinterher

06.02.2019 ‐ Der Umstieg auf eine erneuerbare Fernwärmeversorgung kommt bisher nur schleppend voran. Auch das novellierte Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz greift hier zu kurz. Verbände, Forschungsinstitute und Bündnisgrüne fordern wirksamere Anreize und Pflichten, beispielsweise zur Einbindung von Solarthermie.

Hintergrund
Brennstoffzellen-Heizsystem Elcore 2400

Im Trend Brennstoffzellen-Heizsysteme für Strom und Wärme

22.10.2018 ‐ Seit einiger Zeit versuchen Brennstoffzellen-Heizsysteme heimischer Hersteller, sich als umweltfreundliche Alternative zu konventionellen Heizungsanlagen im Markt zu etablieren. Das Angebot ist zwar noch bescheiden, doch ein staatlicherseits aufgelegtes Förderprogramm könnte das bald ändern.

Hintergrund
Seit 2013 deckt das STOCK resort im Zillertal einen Großteil seiner Energie durch neun Geothermische Erdsonden, die in einer Tiefe von 400 Metern installiert wurden. (Foto: © STOCK resort)

Erdwärme aus 400 Metern Tiefe

16.01.2018 ‐ Seit 2013 deckt das STOCK resort im Zillertal einen Großteil seiner Energie durch neun Geothermische Erdsonden, die in einer Tiefe von 400 Metern installiert wurden. Ergänzt wird das nachhaltige Energiekonzept durch zwei Blockheizkraftwerke sowie die Nutzung von Abwärme in der eigenen Wäscherei.

  • Weitere Artikel  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • ...
  • 6

energiezukunft