Menü öffnen

Wärme

Wärmewende: Erneut weniger Pelletheizungen installiert

01.02.2016 ‐ Der Energieholz- und Pellet-Verband meldet einen Rückgang bei der Installation neuer Pelletheizungen. Nur 32.000 der prognostizierten 40.000 Anlagen wurden 2015 neu installiert. Eine düstere Bilanz, der niedrige Ölpreis drückt zudem die Stimmung. 

Hintergrund
Luftbild des Neubaugebiets, oben links die weiße Technikzentrale sowie die Obstwiese, in der der die Erdsonden verlegt sind. (Foto: Ewa Riss)

Geothermie: Kalte Nahwärme in Biberach

04.01.2016 ‐ Erdwärme mit 12 ᵒC anzapfen und eine ganze Siedlung heizen. Erstmals in Baden-Württemberg wurde dies nun vom städtischen Versorger Ewa Riss im oberschwäbischen Biberach realisiert. Vorgabe der Stadt war eine klimaschonende, regenerative Wärmeversorgung für das Neubaugebiet in Niedrigenergiebauweise.

Geothermie: Satelliten suchen nach Wärmeinseln in Städten

18.12.2015 ‐ Unterirdische Wärmeinseln in Städten bergen großes geothermisches Potenzial und sollen nun einfacher aufgespürt werden. Mithilfe von Satellitenaufnahmen bestimmten Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nun die Grundwassertemperatur. 

Hintergrund
Wirkungsweise einer Brennstoffzelle. (Quelle: Initiative Brennstoffzelle)

Brennstoffzellenheizungen: Nahe an der Markteinführung

09.12.2015 ‐ Brennstoffzellen-Heizgeräte sind serienreif, mehrere Hersteller bieten mittlerweile entsprechende Geräte an. Für die Markteinführung hofft die Branche auf ein angekündigtes Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums. Denn trotz starker Kostensenkung ist die Effizienztechnik immer noch teuer.

Der Wärmesektor braucht starke und schnelle Impulse

04.11.2015 ‐ Die Wärmewende hinkt den Anforderungen für die bis 2020 gesteckten Ziele bedenklich hinterher. Auf der aktuellen FVEE-Wärmetagung werden neue Strategien und Modelle vorgestellt, um die Wärmewende technisch, wirtschaftlich und politisch umzusetzen. 

Hintergrund
Thermographie eines Einfamilienhauses. Rote Flächen zeigen hohe Wärmeverluste, hier würde sich eine Fassadendämmung lohnen. (Bildquelle: KfW-Bildarchiv / photothek.net)

Wärmesanierung im Quartier

03.11.2015 ‐ Städte sind im Rahmen der Energiewende vor allem noch Konsumenten und nicht Produzenten Erneuerbarer Energien. Es gilt daher, die Themen Stadt, Energieeffizienz und Wärmeversorgung in Zukunft besser zu kombinieren. Einige Städte haben solche Projekte mit Modellcharakter bereits erfolgreich [...]

Hintergrund
Die Energiezentrale der Hochschule für Polizei in Biberach fungiert als virtueller Stromspeicher. Zwei BHKWs sind dort mit Power-to-Heat Aggregaten kombiniert. (Foto: © Duckek)

Virtueller Stromspeicher mit Signalwirkung

02.11.2015 ‐ Der Stadtwerke-Verbund Südweststrom setzt auf hybride Wärmeversorgung, die eine flexible Nutzung erneuerbaren Stroms ermöglicht. Signalwirkung wird von einem Pilotprojekt an der Hochschule der Polizei in Biberach erwartet. Dort läuft ein Kombi aus BHKW, Wärmepumpe, Solaradsorber und Elektrokessel.

Hintergrund
70 Meter reckt sich der Wärmespeicher der N-ERGIE in die Höhe, er wurde im Dezember 2014 in Betrieb genommen und ist mit Stahlplatten verkleidet, die in Spiralmontagetechnik aneinandergereiht wurden.  (Foto: © N-ENERGIE)

Strom und Wärme im Mix

29.10.2015 ‐ Für die notwendige Verknüpfung der Strom- mit der Wärmewende gibt es bereits gelungene Projekte. Regionale Energieversorger wie die Nürnberger N-ERGIE oder die Stadtwerke Tübingen gehen hier mit gutem Beispiel voran. Sie setzen auf Wärmespeicher, um die regionale Versorgung zu optimieren.

Hintergrund
Der Energiebunker in Hamburg-versorgt den Stadtteil Wilhelmsburg mit regenerativer Wärme aus Biomasse und Solarthermie. (Bildquelle: © ERCO GmbH, www.erco.com, Foto. Frieder Blickle)

Strom- und Wärmesektor effizienter verbinden

21.10.2015 ‐ Im Zuge einer beschleunigten Energiewende ist es sinnvoll, Strom- und Wärmesektor nicht getrennt zu sehen sowie Abwärme besser zu nutzen. Zunehmend entdecken Bürger-Energiegenossenschaften und Kommunen die Vorteile einer gemeinschaftlich organisierten, regenerativen und effizienten Wärmeversorgung.

Hintergrund
14.000-kW-Absorptions-Wärmepumpe zur Nutzung industrieller Abwärme in einem Österreichischen Fernheizwerk.  (Foto: © Reinraum / Wikimedia Commons)

Umweltwärme

Sind Wärmepumpen Stromfresser?

10.10.2015 ‐ In letzter Zeit mehren sich wieder die Stimmen, die meinen, dass Strom zu edel sei um ihn für Heizzwecke zu verschwenden. Doch fachmännisch geplant können Wärmepumpen nicht nur Heizkosten senken sondern auch einen Beitrag zum Klimaschutz und zur weiteren Integration Erneuerbarer Energien leisten.

Hintergrund
In der Thermographie-Aufnahme werden Wärmeverluste deutlich: die roten Flächen zeigen hohe Wärmeverluste, die blauen Flächen, dass hier die Wärme im Haus bleibt. (Foto: © Ingo Bartussek / Fotolia)

Die Wärmewende voranbringen

09.10.2015 ‐ Die Energiewende ist eine Erfolgsgeschichte in Deutschland. Beim näheren Hinsehen zeigt sich, dass es v.a. eine Stromwende ist. Wärme macht die Hälfte des Endenergieverbrauchs aus, Strom ein Viertel. Die erneuerbare Wärme stagniert bei 10 Prozent. Das wollen die Erneuerbare-Energien-Verbände ändern. [...]

Energieverbrauch für Wärme 2014 gesunken

09.10.2015 ‐ Heizenergiebedarf und -kosten in Mehrfamilienhäusern sind in Deutschland im Jahr 2014 gegenüber 2013 gesunken. Das liegt nicht nur am niedrigen Öl- und Gaspreis, sondern auch an Investitionen in die Wärmesanierung. Eine Wärmewende ist das noch nicht. [...] 

  • Weitere Artikel  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

energiezukunft