Forscher bauen Stromnetz der Zukunft

26.10.2016 -

Intelligente Stromnetze, sogenannte Smart Grids, sind die Strom-­Infrastruktur der Zukunft. Wissenschaftler der Universität Cottbus-­Senftenberg haben ein solches dezentrales System realisiert, das vor allem durch Dynamik und Geschwindigkeit überzeugt.

 
Hintergrund

Energie-Blockchain – Über den Dächern von New York

25.08.2016 -

Ein Netzwerk aus Nachbarn in der US-Metropole versorgt und beliefert sich gegenseitig mit eigenem Solarstrom vom Dach. Kein großer Versorger hängt dazwischen. Jede Kilowattstunde kann dabei genau zugeordnet und abgerechnet werden. Auch in Deutschland laufen bereits Pilotprojekte mit der Blockchain.

 
Hintergrund

Digitale Energiewende braucht Standards

02.06.2016 -

Über das geplante Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende hinaus ist ein einheitlicher Schnittstellenstandard für die Ansteuerung und Vernetzung von dezentralen Erzeugungsanlagen und Speichern nötig. Ansonsten greifen die digitale Energiewende und der geplante Rollout von Smart-Metern zu kurz.

 

Kritik der Strombranche am Digitalisierungszwang

15.04.2016 -

Der Einbau von Smart Metern soll nach dem Willen der Bundesregierung nun auch für kleinere Stromverbraucher Pflicht werden. Experten warnen jedoch vor hohen Kosten und hoher Datentransparenz und sehen darin keinen echten Nutzen für die Energiewende.

 

Verbraucherschützer gegen Smart Meter

18.11.2015 -

Verbraucherschützer stellen sich gegen die Pläne der Bundesregierung, intelligente digitale Stromzähler ab 2017 in jedem Haushalt einzubauen. Smart Meter seien teuer und brächten keine Vorteile. Einer Umfrage zufolge sind auch die Nutzer dagegen.

 

Meinung der Woche

Kafkaeske Solarpolitik: Einmal Audi vernichtet

In der Solarindustrie haben in den letzten sechs Jahren rund 81.000 Beschäftige ihre Arbeitsplätze verloren. Bitter ist das nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die deutschen Stromverbraucher.  

Thomas Seltmann
Experte und Autor für Photovoltaik

Umfrage

Beim Dieselgipfel wurden weitere 500 Millionen für Kommunen vereinbart, um die Stickoxid-Emissionen aus dem Autoverkehr zu senken. Reicht das?